21.05.2018 Montag  DLRG Jugend meets Fuldatal 

Vom 19. bis zum 21. Mai 2018 fand in Fuldatal das Erlebniswochenende der DLRG Jugend des Kreisverbandes Fulda-Weser statt. Insgesamt waren 9 Ortsgruppen mit über 170 Kindern und Jugendlichen sowie Betreuerinnen und Betreuer vor Ort.

Bei dem Erlebniswochenende wurden viele gemeinsame Aktivitäten und Spiele durchgeführt. Dazu zählten u.a. Teamspiele, eine Nachtwanderung und auch ein Aktionsnachmittag im Freibad. Dieser wurde mit Unterstützung der Gemeinde Fuldatal im Waldschwimmbad Ihringshausen durchgeführt und war für Wasserratten jeden Alters gestaltet. Man konnte mit dem Gurtretter eine Rettung üben, seine Tauchkünste beweisen und auch sein Wissen über die DLRG testen. Außerdem war der Taucherwagen des Katastrophenschutzzuges vor Ort. Ein besonderes Highlight war das Arschbombenabzeichen, bei dem man verschiedene Sprünge vom Sprungturm absolvieren musste.

Das Zeltlager war eine gute Möglichkeit für die verschiedenen Ortsgruppen sich näher kennen zu lernen und sich auszutauschen. Ebenfalls konnten Kinder von außerhalb einen Blick in die DLRG-Jugend werfen und erfahren was die DLRG ist und welche Aufgaben die Jugend und andere Sparten haben.

Der Spaßfaktor war hoch und bei strahlendem Sonnenschein waren sich alle einig, dass diese große Zeltfreizeit nicht die Letzte sein wird. Kathrin Becker, 1. Jugendvorsitzende, ist bereits jetzt schon auf der Suche nach der nächsten Ortsgruppe nach Niestetal und Fuldatal, die an der Ausrichtung Spaß und vor allem den Platz bieten können. Wir bedanken und herzlich daher für die tolle Unterstützung bei dem diesjährigen Zeltlager durch den Bürgermeister Schreiber und der OV Fuldatal e.V.

Kategorie(n)
Verbandskommunikation, Jugend

Von: Robin Mathusek

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Robin Mathusek:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden